Markus Sprenger

Leben und leben lassen...
Suche
Die Abschaffung des 500-Euro-Schein - eine Gefahr für die Freiheit...
Veröffentlicht von Markus in Politik • 04.02.2016
Klammheimlich, still und leise bereitet die EZB „technische Arbeiten“ vor, den 500 –Euroschein aus dem Verkehr zu ziehen. In diesem Zusammenhang diktierte Draghi der FAZ, „die Beratungen im EZB-Direktorium liefen schon einige Zeit und nun geht es darum, wie man eine Entscheidung am besten durchsetzt und wie man das kommuniziert".

Ziel dieser Maßnahme soll sein, Korruption und Geldwäsche aber auch die Terrorfinanzierung zu bekämpfen.

Dies ist sicherlich auch ein Motiv für diesen „Testballon“ der EZB, aber eben nur eines und dazu aus meiner Sicht ein relativ unwichtiges Motiv.

Schließlich kann man einen 500er durch zwei 200er und einen 100er Schein leicht ersetzen, selbst große Summen sind so weiterhin problemlos transportabel.
Nein, die Abschaffung des 500er ist für mich ein Test zur Abschaffung des Bargeldes im Allgemeinen.
Vor Monaten habe ich bereits auf Facebook (dort nachlesbar) vor den Folgen der Abschaffung des Bargeldes gewarnt. Bargeld ist Freiheit, auch Freiheit vor staatlichem Zugriff.

Die Abschaffung von Bargeld nützt vor allen Dingen zwei Institutionen:

Zum Einen den Banken, die sämtliches Vermögen nun verwalten, gleichzeitig aber immense Kosten der Bargeldbewirtschaftung sparen und neue Gebühren für bargeldlosen Zahlungsverkehr einnehmen können. Als Stichwort sei auch der Negativzins genannt. Die Banken werden durch die Abschaffung des Bargeldes noch reicher und mächtiger, als sie ohnehin schon sind.

Die andere Institution, der die Abschaffung des Bargeldes nützt, ist der Staat selbst.
Eine totale Kontrolle des Vermögens eines jeden Einzelnen, eine Überwachung in den intimsten Lebensbereich durch Speicherung der Geldflussdaten.
Wie in einigen europäischen Staaten bereits geschehen, kann der Staat jederzeit rechtlich unangreifbar auf das Vermögen zugreifen, wenn die Banken gestützt, der Staatshaushalt saniert oder Flüchtlinge finanziert werden sollen. Die Grenze für einen solchen „Haircut“ zieht der Staat willkürlich und ohne Möglichkeit der Gegenwehr.

Die jetzt schon unheilige Allianz von Staaten und Banken wird durch die Abschaffung des Bargeldes zum Schaden aller Menschen zementiert und eine totale Überwachung eines jeden Menschen möglich.

Wehret den Anfängen!

Nunmehr vier weiterführende Links zu dem Thema.

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bargelddebatte-rettet-das-bargeld-und-die-freiheit-/12918756.html

http://www.rolandtichy.de/allgemein/welt-ohne-bargeld/


http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ezb-bereitet-abschaffung-von-500-euro-scheinen-vor-a-1075742.html

http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/article151860274/Europas-Banken-vernichten-Milliarden-an-den-Boersen.html

Handelsblatt: "Jeder ist vor dem Gesetz gleich." Ach tatsächlich?
Veröffentlicht von Markus in Politik • 03.02.2016
Tichys Einblick
Veröffentlicht von Markus in Politik • 03.02.2016
...die Welt verändert sich so schnell!