Markus Sprenger

Leben und leben lassen...
Suche
EU - das Irrenhaus!
Veröffentlicht von Markus in Politik • 29.06.2016 16:06:45
Kaum haben die Briten demokratisch, wenn auch nur mit geringer Mehrheit, den Austritt aus der künstlichen Staatengemeinschaft beschlossen, führen sich alle Beteiligten auf wie Vollidioten.
Entschuldigung, braucht es noch mehr Offenkundigkeit, wie sinnlos diese EU geworden ist?
Entgegen aller demokratischer Gepflogenheiten versuchen die EU-Befürworter nach Möglichkeiten, um den Volkswillen zu umgehen, umzudeuten oder schlicht zu ignorieren.
Wahlen, bis das Ergebnis passt? Brexit vom Brexit? Spaltung des Königreiches? London als Stadtstaat?
Deutlicher wurde nie, welcher Irrsinn diese fanatischen EU-Befürworter antreibt.

Auf der anderen Seite die EU als rachsüchtige, betrogene Ehefrau. Gestern noch die Beteuerung ohne Großbritannien nicht leben zu können, um heute den untreuen Partner möglichst über Nacht los werden zu wollen. Ohne jedes Entgegenkommen oder Zugeständnisse versteht sich.

Deutlicher kann man den Menschen in Europa nicht zeigen, wie sehr die Bürger der Politik scheißegal sind, wie sehr die EU zum Selbstzweck und zum Selbstbedienungsladen verkommen ist.

Gerne werden für den Zerfall der EU Namen in die Runde geworfen: Cameron, Farage, Boris Johnson. Sie alle haben, mehr oder weniger qualifiziert, ihr Recht auf politische Meinungsbildung wahrgenommen und mitnichten die Gründe für den britischen Wählerwillen verursacht. Ich sage, die wahren Totengräber der EU sind Juncker, Draghi, Asselbloom, Schulz und Merkel!

Die Tatsache, dass heute in zahlreichen EU- Ländern über einen EU-Austritt laut nachgedacht wird hat im Wesentlichen folgende Gründe:

- Junkers selbstherrliche Art diese EU zu einer sinnfreien, aber kostspieligen „Überregierung“ ohne politische Legitimation auszubauen.
- Die offenkundige Unfähigkeit der EU die (griechische) Finanzkrise auf (ausschließliche) Kosten der Steuerzahler und Sparer in den Griff zu bekommen.
- Die rigorose Geldvernichtung privater Anleger/Sparer durch die EZB, um Banken, Fonds und Pleitestaaten weiterhin ungehinderte Spekulationsgeschäfte oder das Leben über die Verhältnisse zu ermöglichen.
- Die rechtswidrige Öffnung der EU-Grenzen für alle Einreisewilligen mit überwiegend unqualifizierter Zuwanderung in die Sozialsysteme bei Vernachlässigung der inneren und äußeren Sicherheit durch Merkel.
- Die Beschneidung nationaler Souveränität, Verletzung der Rechtstaatlichkeit und Beschädigung der Demokratie, weil der „Europäische Gedanke“ inzwischen über allem steht.

Dies alles geschieht zum Schaden der Menschen, auf deren Kosten und zum großen Teil gegen den erklärten Willen, da muss sich niemand wundern, wenn der Souverän nun sein Recht verlangt.
Diese abgehobene Politik mit teilweise diktatorischen Zügen bedingt auch gefährliche Gegenströmungen, die mit Rassismus und Gewalt sich zum vermeintlichen Sprecher der Bürger machen wollen. Das Erstarken rechter wie linker Gewalt in Europa ist eine direkte Auswirkung der Missachtung der Bürger durch die Politik.

Ich bin mir sicher, dass die EU-Verantwortlichen keinerlei Lehren aus dem Brexit ziehen werden, zumal bereits jetzt erkennbar ist, dass man noch rigoroser den Rest zusammenhalten will. Da die EU keineswegs also gewillt ist, seinen Kurs im Sinne der Menschen zu korrigieren, wird es in weiteren Ländern Referenden geben müssen, um nach einem vollständigen Zerfall der EU aus den Scherben einen neuen Staatenbund zu formen, der zum Wohl und mit demokratischer Legitimation der Bürger tätig wird.


Brexit -"Das gefährliche Gespenst!"
Veröffentlicht von Markus in Politik • 24.06.2016 12:02:46
...die Welt verändert sich so schnell!